Meckelsche Sammlungen

 
  • Demo Image

Eine der bedeutendsten anatomischen Sammlungen in Europa! Entstanden durch die Ärztefamilie Meckel umfasste sie 1830 etwa 12.000 Präparate. Diese geben in exzellenter Weise über die anatomische Lehre und Forschung des 18. / 19. Jahrhunderts Auskunft. An den genannten Tagen zeigen die Sammlungen für die Gäste von StattReisen ihre Schätze!

Die Sammlung wurde von Johann Friedrich Meckel d. Ä. (1724-1774) in der Mitte der 18. Jahrhundert in Berlin begründet. Meckel d. Ä. wirkte am Collegium medico-chirurgicum als Professor für Anatomie, Botanik und Geburtshilfe. Sein Sohn Philipp Friedrich Theodor Meckel (1755-1803) erbte die Sammlung und brachte sie mit nach Halle. Er wurde 1777 zum Professor für Medizin und Anatomie an die Universität Halle berufen und vertrat als Ordinarius die Fachgebiete Anatomie, Chirurgie und Geburtshilfe. Philipp Meckel kam aber erst 1779 nach Halle. Er erweiterte die Sammlung auf etwa 3500 Präparate. Sein Sohn Johann Friedrich Meckel d. J. (1781-1833), der berühmteste Vertreter der Ärztefamilie Meckel, war Professor für Anatomie und Physiologie an der halleschen Friedrichs-Universität und baute die Sammlung nach seinen Angaben auf etwa 16.000 Präparate aus. Meckel d. J. war ein hervorragender Anatom. Nach dem Tod Meckels d. J. verkaufte die Ehefrau Friederike geb. von Kleist 1836 die Sammlung an die hallesche Universität für 25.000 Taler. Anfang der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts wurde die Sammlung vom Riesenhaus, dem Wohnhaus der Meckel-Familie, in die ehemalige bischöfliche Residenz in Halle umgelagert, wo sich seit Jahrzehnten die Anatomie befand. Die Räumlichkeiten waren völlig unzureichend, um die Präparate ordentlich unterbringen zu können, sodass Eduard d’Alton (1803-1854), der Nachfolger Meckels d.J. im Amt des Anatomen, nicht in der Lage war, viele Präparate vor dem Verfall zu schützen. Dennoch haben sich wertvolle Präparate bis in die Jetztzeit erhalten. Um die Bedingungen für die Anatomie und damit auch für die anatomischen Sammlungen zu verbessern, wurde ein neues Anatomisches Institut erforderlich. Es entstand vor dem Steintor und wurde am 22. November 1880 durch Hermann Welcker (1822-1897). 1880 gelangten die anatomischen Präparate in das neue Gebäude und fanden eine großzügig angelegte Heimstatt vor. (Auszug aus http://www.meckelschesammlungen.uni-halle.de/entstehung-und-werdegang/)

Häufig gestellte Fragen unserer Kunden

Ja! Bekanntermaßen gibt es kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Alle Touren werden deshalb auch bei Regen oder unangenehmen Wetterverhältnissen durchgeführt. Wir empfehlen allerdings dem Wetter angepasste Kleidung und möglichst festes Schuhwerk.
Wenn nichts anderes explizit erwähnt ist (Nachtwächter-Rundgang), empfehlen wir für alle unsere öffentlichen Angebote sich rechtzeitig ein Ticket zu kaufen. Entweder direkt über unser Online-Ticketsystem, bei uns im Büro oder in der halleschen Vorverkaufsstelle TIM Ticket im Kaufhof am Marktplatz. Gegen Porto senden wir Ihnen die Tickets auch per Post zu. Jedoch beim wöchentlich stattfindenden Nachtwächter-Rundgang ist kein Ticket zwangsweise notwendig, hier erhalten Sie ihr Ticket auch noch direkt am Treffpunkt.
Nein. Tickets sind prinzipiell vom Umtausch ausgeschlossen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir deshalb grundsätzlich gebuchte Tickets nicht zurücknehmen können.

Anrede

Ihr Name / Ansprechpartner (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefon-Nr.(Pflichtfeld)

Ihre Adresse (Pflichtfeld)

Veranstaltung

Datum

Anzahl der Personen

Ihre Nachricht

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Dauer

ca. 1,5 bis 2 Stunden

Kosten

12,- EUR pro Person / keine Ermäßigung / Gruppenanfrage ab 195,- EUR

Information

Mindestalter 16 Jahre. Auch für Gruppen zum individuellen Termin anfragbar.

Treffpunkt

Institut für Anatomie, Gr. Steinstraße 52

Wir beraten Sie gerne!

0345 131718-9
info@stattreisen-halle.de

Unsere Gutscheine
Ticket Online kaufen